WIN Serie 1 - 2022/23

 

6 Wiener Siege beim WIN-Turnier in der Steiermark

Kaum ist die Saison gestartet, hieß es für 44 Nachwuchsspieler/innen des Wiener Landesverbandes die Sporttasche zu packen. Am 17. und 18.September ging nämlich die erste Station der WIN-Turnierserie in Bruck an der Mur und Kapfenberg über die Bühne. 44 ambitionierten Nachwuchshoffnungen wurden von den 10 WTTV-Vereinen TTK Eden, TTC Flötzersteig, SC Hakoah, TTC Kontakt, ATUS Langenzersdorf, Lehrersportverein, WAT Mariahilf, Naturfreunde Stadlau, Sportklub Wien und Wohnpark Alt-Erlaa entsendet.

Die Ausbeute an Podestplätzen kann sich mit 15 „Top 3“-Platzierungen mehr als sehen lassen. Der WTTV darf sich über 6 erste, 3 zweite und 5 dritte Plätze mit ihren Youngstern freuen. Aber alles der Reihe nach…

10 WTTV-Mädchen nahmen in Bruck an der Mur die erste Station der WIN-Turnierserie in Angriff. In Gruppe 1 wurde Wiens einzige Vertreterin Pia Geineder (LEN) mit 2 Einzelsiegen Neunte. Bei der nächsten Ausgabe des WIN-Turniers wird mit Vanessa Tang von den Naturfreunden Stadlau auf jeden Fall wieder eine Wienerin in der höchsten Leistungsgruppe am Start sein. Die U13 Spielerin gewann Gruppe 2. Vanessa feierte dabei 8 Einzelsiege und musste sich nur der drittplatzierten Sophia Pichler geschlagen geben.

Lilly Freiheim von der ATUS Langenzersdorf gelang in Gruppe 4 ein ähnliches Kunststück. Auch die 18-Jährige hatte mit 8 Siegen und einer Niederlage ein fast tadelloses Matchverhältnis. Mit Patricia Schalkhammer als Dritte landete eine weitere Langenzersdorfer Spielerin für den WTTV am Treppchen der besten 3 Spielerinnen.

In Kapfenberg waren 34 Wiener Burschen in mehreren Hallen verteilt. Noch war in Gruppe 1 der WTTV nicht vertreten. Dieser Umstand wird auf Grund der großartigen Leistungen der beiden SKFL-Spieler Stephan Wyss und Lionel Stift beim nächsten Turnier in Stockerau bereits der Vergangenheit angehören. Stephan hatte als Sieger nur eine Niederlage zu Buche stehen. Die drei folgenden Spieler wiesen bereits jeweils 2 Niederlagen auf. Es musste der Rechenstift gezückt werden. Lionel hatte dabei das beste Verhältnis, wurde Zweiter und darf sich ebenfalls über den Aufstieg in Gruppe 1 freuen. Wie knapp alles beisammen war, kann man auch daran erkennen, dass dem Viertplatzierten Paul Dobretsberger (ebenfalls SKFL) nur zwei Punkte auf den Sieg fehlten – er verlor gegen Stephan Wyss im 5. Satz 9:11. Hätte er Satz und Spiel gewonnen, wäre er auch Gruppensieger geworden.

Apropos Rechenstift. Dieser kam auch in Gruppe 3 zum Einsatz. Hier hatten 3 Spieler mit einem 7 Siege zu 2 Niederlagen Verhältnis ein und dasselbe Matchergebnis. Nach dem Auszählen der Sätze hatte man Klarheit. Anton Kahofer, der seine beiden Niederlagen erst in den beiden letzten Runden hinnehmen musste, wurde mit demselben Verhältnis wie der Tiroler Sieger Matthias Budin Dritter.

In Gruppe 5 stand mit dem LEN-Spieler Amir Sam Poppenwimmer der nächste WTTV-Akteur am Podest. Amir wurde mit 7 Einzelsiegen Zweiter.

Einen Wiener Doppelsieg gab es in Gruppe 6 zu beklatschen. Finn Fellerer von der Spielgemeinsachft Sportklub-Flötzersteig musste zu Beginn des Turnieres eine Niederlage hinnehmen. Ansonsten gab es nur Siege für den Sechzehnjährigen Nachwuchsspieler. Es winkte der Turniersieg und der Aufstieg in die nächsthöhere Leistungsgruppe. Ihm am nächsten kam mit Daniel Gschanes ein weiteres Mitglied des Wiener Landesverbandes. Der zwölfjährige LSV-Spieler hatte ebenfalls nur eine Niederlage zu Buche stehen. Gegen Finn Fellerer. Das direkte Duell war dafür maßgeblich entscheidend. Dieses Duell wurde erst im fünften Satz entschieden.

Einer der jüngsten Wiener Teilnehmer, Sung Chen vom Lehrersportverein, konnte am Ende des Turniers in Gruppe 7 ebenfalls einen Pokal in die Höhe strecken. Sung belegte Rang 3. Er verlor dabei das direkte Duell mit dem Zweitplatzierten. Beide hatten ein Matchverhältnis von 7 zu 2. Dem druckreichen Spiel des späteren zehnjährigen Siegers Luis Fegerl konnte Sung nicht standhalten.

ATUS Langenzersdorf Spieler Christian Szongott war der Drittplatzierte in Gruppe 9. 6 Siege waren ausreichend, um am Ende die hinter ihm liegende Konkurrenz in Schach zu halten.

Kevin William Chue (SKFL) hatte am Turnierende ebenfalls 6 Siege zu Buche stehen. Der 11-Jährige hatte damit den dritten Platz in Gruppe 10 sicher.

Die Gruppe 14 brachte einen Wiener Doppelsieg zu Tage. WAT Mariahilf Nachwuchsspieler Maximilian Theuermann brachte mit 9 Siegen den Sieg ins Trockene. Paolo Plessing, Flötzersteig, wurde mit 7 Siegen Zweiter und machte den Doppelsieg perfekt. 

Den sechsten Wiener Sieg an diesem Wochenende gelang Daniel Heifez in Gruppe 15. Der Hakoah Eigenbauspieler hatte mit 8 Einzelsiegen eine fast makellose Spielbilanz aufzuweisen.

Der Wiener Tischtennisverband bedankt sich bei allen seinen Nachwuchsspielern, den Wiener Betreuern, Funktionären und Eltern für ihren Einsatz und Leistungsbereitschaft und gratuliert den 15 Pokalgewinner/innen zu ihren Podestplätzen!

 

Unterstützt durch

StadtWien
NAVAX
© WTTV - Wiener Tischtennis Verband
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.