ÖM U21 - Ohne Wiener Medaille

Lustenau, Vorarlberg war von Freitag 27. Mai bis Sonntag 29. Mai Austragungsort der österreichischen Meisterschaften in der Altersklasse U21.Ein paar Wiener nahmen den weiten Weg auf sich und gingen in den Bewerben Bundesländer-Mannschaft, Einzel und Doppel an die Platte.

Nur die Burschen im Mannschaftsbewerb

Im Bundesländerbewerb stellte Wien nur eine Mannschaft bei den Burschen. Eric Tang von den Naturfreunden Stadlau, sowie Stefan Zaric, Paul Dobretsberger und Stefan Lucanin von der Spielgemeinschaft Sportklub-Flötzersteig vertraten die Bundeshauptstadt mit vollem Einsatz. Während man in der Vorrundengruppe gegen die Lokalmatadoren aus Vorarlberg mit 4:0 einen überraschend klaren Sieg zum Start hinlegte, setzte es gegen die Favoriten aus Niederösterreich eine ebenso klare 0:4 Niederlage. Als Nummer zwei Gruppe war man bereits aus dem Medaillenrennen ausgeschieden und spielte um die Plätze 4-6 weiter. Nach einer, trotz knapper Spiele, deutlichen 0:4 Niederlage gegen das Burgenland kam es im letzten Spiel zum Duell gegen die Oberösterreich.Obwohl die Oberösterreich verletzungsbedingt das Doppel und zwei Einzel abschenken musste, wurde es noch spannend. Knapp, mit 4:3, nutzten die Wiener dann doch noch die Chance und belegten am Ende den fünften Gesamtrang.

Alleinige Vertreterin

Als einzige Wiener Vertreterin reiste Vanessa Tang von den Naturfreunden Stadlau nach Lustenau, nahe der Staatsgrenze zur Schweiz. Im Einzelbewerb schaffte sie als Vorrundenzweite den Sprung in das K.O. Raster. Dort musste sie sich aber in der ersten Runde der routinierteren Romy Reiter aus Oberösterreich in einem langen Spiel mit 2:4 geschlagen geben.

OEMU21 1OEMU21 2

Im Doppel an der Seite der Salzburgerin Sophia Pichler überstand sie die erste K.O. Runde, ehe sie sich erneut Romy Reiter, diesmal als Paarung mit Elena Pöll, geschlagen geben musste.

Im Mixed-Bewerb bildete sie ein Doppel mit ihrem Bruder Eric Tang. Hier war für die beiden in der zweiten K.O Runde gegen die Vorarlberger Paarung Sibel Sallamaci mit Maxime Dieudonné Endstation.

Auch in den Individualbewerben nichts zu holen

Auch im Einzel blieb eine Platzierung in den Medaillenrängen außer Reichweite. Stefan Zaric und Paul Dobretsberger konnten beide die Runde der letzten 16 erreichen, bevor sie sich geschlagen geben mussten.

Bis in das Viertelfinale ging es im Doppel für die Paarungen Stefan Zaric mit Kento Waltl (STTV) und Paul Dobretsberger mit Stefan Lucanin. Dort unterlagen sie allerdings ihren höher gesetzten Gegnern jeweils deutlich mit 0:3.


Text: Lukas Komary
Fotos: A. Henning bei den ÖM U19

Unterstützt durch

StadtWien
NAVAX
© WTTV - Wiener Tischtennis Verband

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.