Wiener Meisterschaften NW 2021

Am 21. und 22. Mai fanden in der Postsporthalle Wien der Nachtrag der Wiener Meisterschaften 2021 statt. Dabei wurde die Ausschreibung aus dem Herbsttermin, inklusiver Einschränkungen bezüglich ausgetragener Bewerbe und Nennungsmöglichkeiten übernommen. In 17 ausgetragenen Bewerben, durften die Nachwuchsspieler in maximal je 2 Altersklassen an den Start gehen. Dabei konnten Nachwuchstalente aus 11 verschiedenen Vereinen einen Platz am Podest ergattern.

Spannende Wettkämpfe bei den Mädchen

Bei den Mädchen kamen heuer die Einzelbewerbe U13, U15, U17 und U19 zur Austragung. Zwar waren auch heuer wieder die Spielerinnen aus Langenzersdorf dominant, Vertreterinnen aus anderen Vereinen konnten aber trotzdem ganz vorne mitmischen. So blieb auch die ein oder andere Überraschung nicht aus und vor allem die Wettkämpfe der älteren Mädchen waren so spannend wie schon lange nicht mehr.

Eine bunte Mischung gab es bei den jüngsten im U13 Bewerb. Sechs Mädchen aus sechs verschiedenen Vereinen gingen an die Platte, für viele von ihnen war es das erste große Turnier überhaupt. In zwei Dreiergruppen kamen je die ersten zwei in Spiele um die Medaillen. Vanessa Tang von den Naturfreunden Stadlau und Jasmin Rebecca Chue von TTC Flötzersteig blieben in ihren Gruppen souverän und trafen sich dann auch im Finale. Vanessa Tang, als klare Favoritin des Turniers, zeigte auch im Finale keine Schwächen und setzte sich mit 3:0 durch. Auf den dritten Plätzen landeten Natascha Verzi von TT Sportklub Wien und Iris Baumgartner von ATUS Langenzersdorf.

2021wrm nw3 20220606 14923626412021wrm nw5 20220606 1337677978

Im Jede-gegen-Jede Modus wurde die Siegerin der U15 Altersklasse ermittelt. Auch hier gab es einen Favoritinnensieg - Pia Geineder von Langenzersdorf blieb ohne Satzverlust und gewann der Bewerb vor Isabella Seebacher von KSV Wiener Linien und Iris Baumgartner, die sich schon wie in der U13, erneut Bronze sicherte.

Mit zwei Vorgruppen zu je vier Spielerinnen startete der U17 Mädchen Bewerb. Nach hart umkämpften Halbfinalspielen, die alle über fünf Sätze gingen, folgte ein ebenso spannendes Finale zwischen den beiden Vereinskolleginnen Pia Geineder und Katharina Gstaltner. Hauchdünn behielt Pia Geineder die Oberhand und sicherte sich ihren zweiten Sieg im zweiten Bewerb. Den geteilten dritten Platz belegten Sofia Angerer von TTC Kontakt und Jasmin Baumgartner von ATUS Langenzersdorf.

Genauso spannend wie die U17 ging es auch in der U19 zu. Im Jede-gegen-Jede Modus lief alles auf einen Dreikampf zwischen Sofia Angerer, Katharina Gstaltner und Jasmin Baumgartner hinaus. Am Ende konnte sich Sofia dabei gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen und gewann den Bewerb vor Katharina auf Platz zwei und Jasmin auf Platz drei.

2021wrm nw10 20220606 17607117252021wrm nw13 20220606 2068130343

Favoritensiege in den Einzelbewerben

Der U11 Bewerb stand heuer ganz im Zeichen des Lehrersportvereins. Die Favorisierten LSV Talente Daniel Gschanes, Chen Seung Jin, Cheng Seung blieben außerhalb der vereinsinternen Duelle unangetastet. In einem spannenden Finale mit langen Ballwechsel erfüllte Daniel Gschanes seine Setzung als Nummer eins und gewann gegen Chen Seung Jin mit 3:1. Den geteilten dritten Platz belegten Cheng Seung sowie Kevin William Chue von TTC Flötzersteig.

In der U13 war das Siegerfeld fast ident zur U11. Diesmal behielt allerdings Chen Seung Jin gegen Daniel Gschanes die Oberhand und krönte sich zum U13 Wiener Meister. Auf Platz drei landete erneut Cheng Seung sowie Bela Csomor von TTC Flötzersteig.

Ebenso dominant zeigten sich die beiden Favoriten in der U15. Lionel Stift von TTC Flötzersteig und Paul Dobretsberger von TT Sportklub Wien kamen ungefährdet in das Finalspiel. Beide Spieler zeigten im Finale, warum sie bereits jetzt in der 1. Landesliga der Allgemeinen Klasse etabliert sind und lieferten ein Spiel auf hohem Niveau. Am Ende konnte sich Paul Dobretsberger mit 3:1 durchsetzen. Thomas Rehberger vom TTC Wohnpark Alt-Erlaa und Vinzenz Schrödl von WAT Mariahilf belegten jeweils Platz drei.

2021wrm nw12 20220606 10896202732021wrm nw11 20220606 1493270311

Keine Überraschung gab es ebenso in der U17. Auch hier hieß das Finale Nummer eins der Setzungsliste gegen Nummer zwei: Stephan Wyss gegen Anton Kahofer, beide von TTC Flötzersteig. Die zwei blieben im Bewerb unter sich, ließen der übrigen Konkurrenz keine Chance, bevor sie im Finale ihre guten Leistungen in diesem Jahr unterstrichen. Nach vielen schnellen Ballwechseln hieß der Sieger am Ende Stephan Wyss vor Anton Kahofer und den Drittplatzierten Moritz Pfeifer von Langenzersdorf und Daniel Mayer von TTC Kontakt.

In der U19 lief alles richtig für Erik Seper von TTC Flötzersteig. Er blieb im ganzen Bewerb ohne Satzverlust. Auch im Finale gegen seinen Vereinskollegen Stephan Wyss, der zuvor gegen den Favorisierten Stefan Zaric von Sportklub, gewonnen hatte. Neben Stefan Zaric ging Platz drei auch an Felix Kampas von Langenzersdorf.

Aufgrund der Teilnahmebeschränkungen auf zwei Altersklassen war die U21 heuer dünn besetzt. Trotzdem zeigten die wenigen Teilnehmer gutes Niveau, schlugen doch drei der Teilnehmer heuer auch in der 1. Landesliga auf. Im Jeder-gegen-Jeden Modus gab es aber auch hier keinen Weg an der Nummer eins der Setzungsliste vorbei - obwohl Tobias Koszik von Langenzersdorf unerwartet eine Niederlage gegen seinen Vereinskollegen Felix Kampas hinnehmen musste, blieb er am Ende trotzdem Siegreich. Dahinter auf Platz zwei landete Stefan Lucanin vom Sportklub Wien, der außer gegen Tobias Koszik ohne Satzverlust blieb. Der dritte Platz ging an Deniz Riedle von TTC Olympic.

2021wrm nw6 20220606 20201349452021wrm nw8 20220606 1195006821

Favoritensiege auch im Doppel

Wenig Überraschungen gab es im Nachwuchs auch in den Doppelbewerben. Im U13 Doppel standen die vier gesetzten Paarungen am Ende auch alle im Halbfinale. Im Finale hieß es dann auch Nummer eins der Setzliste gegen Nummer zwei. Die vereinsinterne Paarung Chen Seung Jin und Cheng Seung als Nummer zwei gewannen mit 3:1 gegen Daniel Gschanes und Bela Csomor. Platz drei gab es für Kevin William Chue und David Purtz (LSV) sowie Iris Baumgartner und Szongott Christian von Langenzersdorf.

Paul Dobretsberger und Lionel Stift, die bereits im U15 Einzel dominant auftraten, gingen gemeinsam im U15 Doppel an den Start und galten schon im Vorfeld als klare Favoriten. Dieser Rollen wurden die beiden auch gerecht und verloren im ganzen Bewerb keinen einzigen Satz, bezwangen auch im Finale die zweitgesetzte Paarung Pia Geineder und Vinzenz Schrödl mit 3:0. Bis in das Halbfinale und damit auf Platz drei am Treppchen kamen Moritz Schlager (LSV) zusammen mit Christian Szongott sowie die TTC WPAE Paarung Thomas Rehberger mit Seifeldin Ghanem.

Ungefährdet zum Sieg ging es für Paul Dobretsberger auch im U15 Mixed. Zusammen mit seiner Vereinskollegin Natascha Verzi gewann er auch den Mixedbewerb mit einem erneuten Finalsieg gegen Pia Geineder und Vinzenz Schrödl. Der ausgespielte dritte Platz ging an Mia Orlic und Thomas Rehberger von TTC Wohnpark Alt-Erlaa.

2021wrm nw14 20220606 17094772842021wrm nw15 20220606 1671089753

Bis zum Finale ohne Satzverlust blieben Anton Kahofer und Stephan Wyss im U17 Doppel. Dort behielten sie mit 3:1 gegen die Pia Geineder und Katharina Gstaltner die Oberhand. Direkt dahinter platzierten sich die Paarungen David Madjarov und Elias Toldrian von TTK Eden, sowie Daniel Mayer und Vinzenz Schrödl.

Im Mixed der U17 Altersklasse stand erneut Stephan Wyss ganz oben - diesmal an der Seite von Vanessa Tang. Im Finale bezwang er dabei seinen Doppelpartner Anton Kahofer, der zusammen mit Sofia Angerer an die Platte ging. Erneut eine Medaille in einem Doppelbewerb gab es für die Paarung Pia Geineder und Vinzenz Schrödl die sich zusammen mit Moritz Pfeifer und Katharina Gstaltner, beide Langenzersdorf, den dritten Platz teilten.

Noch einen Doppeltitel, wieder einem anderen Partner, gab es für Stephan Wyss im U19 Doppel. Zusammen mit Stefan Zaric gingen sie als Nummer eins in den Bewerb und blieben auch bis zum Schluss unangetastet. Felix Kampas und Lorenz Schrödl (WAT Mariahilf) belegten den zweiten Platz. Erik Seper zusammen mit Thomas Rehberger sowie Amir Sam Poppenwimmer (LENZ) und Moritz Pfeifer belegten den gemeinsamen dritten Platz.

Im Jeder-gegen-Jeden Modus wurde der U19 Mixed Bewerb ausgetragen. Ohne Niederlage blieb dabei die Doppelpaarung Katharina Gstaltner und Felix Kampas. Sofia Angerer und Lorenz Schrödl mussten sich nur im direkten Duell geschlagen geben und landeten knapp dahinter auf Rang zwei. Feiheim Lilly (LENZ) und Moritz Pfeifer schnappten sich den letzten Treppchenplatz.


Text: Lukas Komary

Unterstützt durch

StadtWien
NAVAX
© WTTV - Wiener Tischtennis Verband
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.