ÖM U19 - Edelmetall bei den Burschen

Eine kurze Anreise gab es heuer für die Wiener Nachwuchshoffnungen bei den Österreichischen Meisterschaften des Altersklasse U19. In der Sport- und Veranstaltungshalle Baden, stellten sich vom 01. bis zum 03. April die Wienerinnen und Wiener dem Vergleich mit den anderen Bundesländern.

Edelmetall bei den Burschen

Mit den Spielern Paul Dobretsberger, Stefan Zaric, Erik Seper (alle SKFL) und Erik Tang (NFS) ging Wien im Bundesländerbewerb der Burschen an den Start.

In der Gruppenphase am Freitag musste man sich zwar zunächst den favorisierten Niederösterreichern klar geschlagen geben, konnte dann aber im Gegenzug gegen Salzburg und Oberösterreich klar gewinnen. Damit ging es am Samstag im Halbfinale gegen die zweite Mannschaft aus Niederösterreich. Mit einem Doppelsieg starteten die Wiener auch gut in das Duell, doch leider hielt die Erfolgsserie nicht an. Die vielen knappen Spiele gingen zum Großteil zu Gunsten der Gastgeber aus. Vier der sechs Spiele gingen in den fünften Satz, lediglich eines davon - das Doppel - konnte die Wiener Auswahl holen. Am Ende musste man sich 2:4 geschlagen geben.

Im Spiel um den dritten Platz kam es zum Wettkampf gegen Tirol. Dabei ließen die Wiener aber nichts anbrennen, gewannen klar mit 4:1 und sicherten sich die Bronzemedaille im Mannschaftsbewerb.

Ohne Chance bei den Mädchen

Bei den Mädchen starteten Vanessa Tang (NFS), Pia Geineder (SGML) und Sofia Angerer (KONT) für Wien. Die vergleichsweise junge Mannschaft konnte zwar Phasenweise gut mithalten und einzelne Spiele knapp gestalten, musste sich aber bereits in der Gruppenphase in allen Spielen geschlagen geben. Mit 0:3 gegen Obersösterreich, 1:3 gegen Salzburg, und 0:3 gegen Niederösterreich ging man am Samstag nur mehr um die Plätze 5-7 an die Platte.

Auch am Samstag lief es dann nicht besser. Die 0:3 Niederlage gegen die Steiermark bedeutete den 7. Platz.

OEMU19 2OEMU19 3

Keine Medaillen in den Individualbewerben

Nichts zu holen gab es auch in den Einzel- und Doppelbewerben.

Am weitesten bei den Burschen kamen Lionel Stift und Erik Seper (beide SKFL). Sie erreichten die zweite K.O.-Runde und schafften es damit bis unter die letzten 16.  Bei den Mädchen gelang das auch Pia Geineder, die ebenfalls das Achtelfinale erreichte.

Knapp an der Medaille vorbei schrammten im Doppel gleich dreieinhalb Wiener Paarungen. Paul Dobretsberger mit Lionel Stift, Anton Kahofer mit Stephan Wyss, Finn Fellerer mit Erik Seper sowie Zaric Stefan mit Waltl Kento (STTV) erreichten alle das Viertelfinale. Für den Sprung aufs Podest reichte es aber leider für keine dieser Paarungen.

Im Doppelbewerb der Mädchen schied die einzige Wiener Paarung bereits in der ersten K.O.-Runde aus.

Im Mixed war für alle Wienerinnen und Wiener im Achtelfinale Endstation: Pia Geineder und Vinzenz Schrödl sowie die Geschwister Erik und Vanessa Tang mussten sich dort ihrer Konkurrenz geschlagen geben.


Text: Lukas Komary
Fotos: Alexander Henning

Unterstützt durch

StadtWien
NAVAX
© WTTV - Wiener Tischtennis Verband

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.