ÖTTV U11 und U17

TopU11U17 1TopU11U17 2

In Klagenfurt am Wörthersee trafen sich am 13. und 14. März die besten zwölf Spielerinnen und Spieler der Altersklasse U11 sowie die besten zehn aus der U17. Für viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es der erste offizielle nationale Wettkampf seit über einem Jahr Pause. Entsprechend unklar war der Stand im Vergleich mit der Konkurrenz aus den anderen Bundesländern. Daniel Gschanes vom Lehreresportverein und Eric Tang von den Naturfreunden Stadlau, waren als Wiener Vertreter mit dabei.

Der U11 Bewerb wurde mit 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmern als mixed Bewerb ausgetragen - sprich Burschen und Mädchen gingen im selben Bewerb an den Start. Als einziger Wiener Vertreter war hier Daniel Gschanes im Teilnehmerfeld. Das Turnier startete für das junge Talent gleich mit einem Krimi. Nach einem 0:2 Satz- und 2:6 Punkterückstand kämpfte er sich noch zurück und drehte das Spiel im Nachspiel des fünften Satzen. Nach dem guten Start in das Turnier folgten zwei Niederlagen. Trotzdem ließ sich Daniel Gschanesnicht beirren und gewann die letzten beiden Spiele am Samstag. Mit einer 3:2 Bilanz in der Gruppenphase qualifzierte er sich für die Spiele um die Plätze 1-6. Weniger glücklich verlief der Start in den Sonntag. Nach einer knappen Niederlage im ersten Spiel, war die Luft draußen und auch in den übrigen Partien war nichts mehr zu holen. Am Ende erreichte Daniel Gschanes den fünften Platz. Ein gutes und vielversprechendes Ergebnis, vorallem in Hinblick auf das nächste Jahr - als einer der Jüngsten ist er auch nächstes Jahr in dieser Altersklasse spielberechtigt.

Durchwachsen verlief das Turnier für Eric Tang von den Naturfreunden Stadlau. Im starken Teilnehmerfeld der U17 musste er gegen viele Landesliga- und Bundesligaspieler aus den anderen Bundesländern antreten. In einer großen zeher Gruppe wurden im Jeder gegen Jeden Format die Plätze ermittelt. In zwei seiner neun Duelle blitzte auch die Klasse des jungen Penholderspielers auf. Gegen den Salzburger Raphael Stütz und den Kärntner Laubreiter Noah Maris gewann er klar mit 3:0 in Sätzen. In den übrigen Spielen fand er aber kaum ein Rezept und musste sich oft ebenso deutlich geschlagen geben. Mit einer 2:7 Gesamtbilanz reihte er sich auf den neunten Rang ein.


Text: Werner Gschanes & Lukas Komary
Fotos: KTTV

Unterstützt durch

StadtWien
NAVAX
© WTTV - Wiener Tischtennis Verband

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.