ÖTTV U13 und U19 Top 10

Am 6. und 7.März gingen in Liefering, Salzburg, die Top 10 Turniere Österreichs der Altersklasse U13 und U19 über die Bühne. Mit Pia Geineder, U13 weiblich, Milena Erak, U19 weiblich und Tobias Koszik, U19 männlich, waren 3 Nachwuchsspieler/innen der Spielgemeinschaft WAT Mariahilf - ATUS Langenzersdorf in diesem elitären Feld mit dabei. Als Betreuer fungierten ATUS Langenzersdorf Vereinsobmann Markus Geineder und Bundesligaspieler sowie Nachwuchsübungsleiter Oliver Kolbert.

Für Pia Geineder war es nach dem Top 10 U15 bereits das zweite Turnier innerhalb einer Woche an dem sie auf Grund ihrer Ranglistenposition teilnehmen durfte. Nach dem sensationellen fünften Platz vom vergangenen Wochenende wollte Pia noch eins drauf setzen. Der Turnierstart gelang. Die Vorarlberger Starterin Viola Amann wurde mit 3:0 geschlagen. Doch dann lief es am Samstag nicht mehr nach Wunsch und setzte 4 zum Teil bittere Niederlagen. Pia hatte Timing-Probleme beim Topspin, traf teilweise die falschen Entscheidungen und hatte das Glück nicht auf ihrer Seite.

Am Sonntag ging es vorerst in dieser Tonart weiter. Pia verlor ihre ersten beiden Spiele. Doch trotz der Misserfolgserlebnisse ließ sich die 13-Jährige nicht aus der Fassung bringen. Im vorletzten Spiel konnte sie Oberösterreichs Nummer 3 Miriam Meier mit verbessertem Spiel mit 3 zu 1 schlagen und damit den drohenden zehnten Rang abwehren. Im letzten Spiel gegen die noch ungeschlagene Oberösterreicherin Celine Panholzer gelang der 13-jährigen Langenzersdorferin noch eine Überraschung. Panholzer hatte im bisherigen Turnierverlauf erst 3 Sätze abgegeben. Pia gewann gegen ihre oberösterreichische Kontrahentin, die im bisherigen Turnierverlauf erst 3 Sätze abgegeben hatte mit 3 zu 1. Mit diesem dritten Sieg konnte sich Pia im Ranking noch auf Platz 7 verbessern. Ein Ergebnis mit dem sie im Angesicht dessen, dass es nicht ihr Wochenende war, gut leben konnte.

Milena Erak hatte in der U19 weiblich hochkarätige Konkurrenz. Zudem machte sich die fehlende Match- und Trainingspraxis bemerkbar. Am Samstag setzte es 5 Niederlagen. Am Sonntag lief es besser. Milena fand immer besser zu ihrem Spiel. Sie steigerte sich von Partie zu Partie und konnte mit dem Sieg gegen die Oberösterreicherin Elena Pöll doch noch einmal „anschreiben“. Daneben standen noch 4 weitere gewonnene Sätze zu Buche. Am Ende wurde Milena Neunte.

Tobias Koszik hatte im 10 köpfigen Starterfeld einen sehr schweren Stand. Hier gaben sich 1. und 2. Bundesligaspieler und mit Julian Rzihauschek sogar ein Championsleague Spieler die Klinke in die Hand. Tobias war sich dem hohen Niveau seiner Gegner stets bewusst. Trotzdem war er nach 5 Niederlagen am Samstag mit seinem Spiel nicht zufrieden. Am Sonntag konnte der Langenzersdorfer zwar kein Spiel mehr gewinnen, war jedoch von seinen Auftritten deutlich mehr angetan. Im letzten Spiel hatte er es gegen Rzihauschek am Schläger das Spiel zu gewinnen. Am Ende setzte es nach schönen Ballwechseln eine 5-Satzniederlage. Zudem konnte Tobias in drei weiteren Spielen Satzgewinne erzielen. Darauf kann der 18-Jährige aufbauen. Die nächsten Bundesligarunden stehen für den Langenzersdorfer Stammspieler schon fest.

Vereinsobmann- und trainer Markus Geineder war nicht unzufrieden: “ATUS Langenzersdorf war in diesem elitären Feld mit 3 Akteuren am Start. Das ist für keinen Verein in Österreich eine Selbstverständlichkeit. Berücksichtigt man zudem die aktuelle Trainingssituation und die Tatsache, dass wir an diesem Wochenende sicher nicht unsere besten Turnier-Tage hatten, kann man durchaus ein zufriedenstellendes Fazit ziehen. Kampfgeist, Durchhaltevermögen und der Wille waren trotz vieler Niederlagen immer gegeben. Pia hat am Ende mit ihrer starken Vorstellung noch für einen positiven Abschluss gesorgt der uns allen viel Freude bereitet hat.“


Text & Fotos: Markus Geineder

Unterstützt durch

StadtWien
NAVAX
© WTTV - Wiener Tischtennis Verband

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.