Wiener Meisterschaften 2016 Teil 2

Beitragsseiten

Beim zweiten Teil der Wiener Meisterschaften kamen nUE60HerrenDoppeleben den Seniorenkategorien auch die restlichen Bewerbe des Nachwuchs zur Austragung. Auf 16 Tischen wetteiferten 100 Teilnehmer um die Meistertitel in insgesamt 15 Bewerben.

Bei den Senioren kamen heuer 9 und in den entsprechenden Altersklassen des Nachwuchs 6 Bewerbe zur Austragung. Am Samstag, dem 29. Oktober wurden die Kategorien Ü50 Damen und Herren Einzel, Ü70 Herren Einzel, U17 Einzel sowie U18 Einzel und Doppel ausgespielt.

Die Seniorenbewerbe Ü40 Herren Einzel und Mixed Doppel, Ü60 Herren und Damen Einzel sowie Ü60 Herren und Mixed Doppel als auch die Nachwuchsbewerbe U14 Einzel, U15 Einzel und Doppel fanden am Sonntag, dem 30. Oktober statt.

Austragungsort war auch diesmal wieder die Postsporthalle Wien im 17. Wiener Gemeindebezirk.

Langer und Sticha - zwei direkte Konkurrenten auch als Team erfolgreich

Einen Wettkampf in mehreren Akten lieferten sich Hans Langer (WPAE) und Norbert Sticha (SSH) bei den Senioren.

Konnte sich Hans Langer am Samstag im Finale des Bewerbs Ü50 Einzel der Herren noch klar mit 3:0 gegen Norbert Sticha durchsetzen, gelang diesem am Sonntag, im Finale des Ü60 Herren Einzel, prompt die Revanche. Mit einem ebenfalls klaren 3:0 konnte sich der Spieler von SSH den Ü60 Titel sichern und seinen Vorjahressieg in dieser Kategorie wiederholen.

Die beiden spielten aber nicht nur gegeneinander sondern traten auch zusammen auf. Im Ü60 Herrendoppel konnten Hans Langer und Norbert Sticha sich zum zweiten Mal in Folge als Wiener Meister küren. Im Finale besiegten sie die Paarung Peter Raidl und Peter Simunek, beide von SKFL, mit 3:0.

Wiener Liga im Ü40 Finale

Im Bewerb Ü40 Einzel der Herren trafen zwei Spieler aus der Wiener Liga aufeinander. Günter Strauß (SKFL) gegen Richard Komina (LSV) hieß das Finale. In knappen Sätzen auf hohem Niveau konnte sich Günter Strauß letztendlich mit 3:1 durchsetzen.

UE60DamenEinzelKlarer Sieg fUE40MixedDoppelür Gropper

Im Ü50 Einzel der Damen wurde Brigitte Gropper (SGML) ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. In diesem als Gruppe ausgetragenen Bewerb konnte sie ohne Satzverlust den 1. Platz belegen.

Im Ü60 Einzel der Damen ging es da schon wesentlich knapper zu. Enge Sätze und eine Verlängerung prägten das Finale, in dem schlussendlich Waltraud Weiss (KAI) mit 3:1 gegen Pia Strauß (SKFL) die Oberhand behielt.

Satzverhältnis entscheidet im Mixed

Der Doppelbewerb Ü40 Mixed wurde heuer in Gruppenform ausgetragen. Dabei belegten gleich drei Teams die gleiche Punktezahl, mit jeweils einer Niederlagen nur gegen eines der drei Teams. Somit mussten die Sätze ausgezählt werden.

Platz 1 belegten in diesem ausgeglichenen Bewerb die Paarung Gabriele Raffeis (POSW) und Richard Komina (LSV) vor Brigitte Gropper (SGML) mit Fritz Dauchner (SGML) sowie Claudia Huyer (SKFL) und Günter Strauß (SKFL).

Im zweiten Mixedbewerb in der Kategorie Ü60 konnte sich Waltraud Weiss (KAI) für ihre gute Leistung an diesem Wochenende erneut belohnen und sicherte sich zusammen mit ihrem Doppelpartner Josef Böhm (KAI) den Wiener Meistertitel. Im Finale gewannen sie mit 3:1 gegen Strauß Pia (SKFL) und Robert Panner (SKFL).

 


Im Doppel knapp an der Überraschung vorbei

Nur knapp an einer kleinen Sensation vorbei schrammte das Damendoppel Daniela Magerle (POL) und Sophie Schuster (LSV) im U18 Doppel.

Konnten sie sich im Viertel- und im Halbfinale noch in hart umkämpften Partien zweimal im fünften Satz durchsetzen, reichte es im Finale nicht mehr. Mit 3:2 mussten sie sich dort der Doppelpaarung Samuel Annerl (DOEB) und Ivan Hrastnig (NFS) geschlagen geben.

Im Doppelbewerb der U15 holte sich die vereinsübergreifende Paarung Brunner Benjamin (NFS) zusammen mit Phillip Hudribusch (WPAE) den Titel. Im Finale schlugen sie Andreas Holzinger (SKFL) und Manfred Schuhmacher (SKFL).

U15DoppelU15Einzel

U17Einzel

SGML und SKFL in den Einzelbewerben des Nachwuchs

Die Titelentscheidungen in den Einzelbewerben der Nachwuchskategorien waren der Schauplatz für zahlreiche Aufeinandertreffen von Spielern der beiden Spielgemeinschaften SGML und SKFL.

Eindrucksvoll konnte sich Andy Barbon Garcia (SKFL) im U18 Einzel durchsetzen. Lediglich einen Satzverlust musste er im Turnierverlauf hinnehmen. Im Finale kam es dann zum vereinsinternen Duell gegen Florian Kellner (SKFL), das er mit einer starker Leistung für sich entscheiden konnte.

Konnte Andy Barbon Garcia im Einzel der U17 im Viertel- und Halbfinale ebenfalls noch überzeugen, wurde sein Siegeszug im Finale vom ebenfalls groß aufspielenden Tobias Koszik (SGML) gestoppt. Der junge Langenzersdorfer gewann das Finale des U17 Einzelbewerbs mit 3:1.

Bereits zuvor im U18 Einzel zeigte Tobias Koszik mit einem dritten Platz seine gute Form und konnte diese auch am zweiten Turniertag halten. Am Sonntag im U15 Einzel konnte er sein erfolgreiches Wochenende mit einem weiteren 1. Platz beenden.

Sein Gegner im U15 Einzelfinale, Manfred Schuhmacher (SKFL), musste sich zwar in der U15 mit dem 2. Platz begnügen, belohnte sich für seine gute Leistung aber selbst und gewann den U14 Einzelbewerb.


CollageSLIDER

Unterstützt durch

StadtWien
NAVAX
© WTTV - Wiener Tischtennis Verband

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.