3. NWSL wieder geteilt

Am 25. und 26. Jänner ging die dritte Station der heurigen Nachwuchssuperliga über die Bühne. Während die Mädchen in Kuchl, im Bundesland Salzburg, zum Schläger griffen, schlugen die Burschen in Kärnten, genauer Feldkirchen und Villach, auf. Einige Wiener Nachwuchstalente waren auch diesmal wieder am Start und konnten neben drei Stockerlplätzen, insgesamt 8 Aufstiegsplätze erzielen

Platz zwei in Gruppe 2 ging diesmal an den jungen Linkshänder Erik Seper. Der Spieler der Spielgemeinschaft Sportklub-Flötzersteig legte schon am Samstag in der Gruppenphase gut los. Sicherte sich mit einer 4:0 Bilanz als Gruppenerster den Aufstieg in die Playoffspiele um die Plätze 1-12. Voller Selbstvertrauen startete er dann auch am Sonntag in die KO-Spiele. Mit zwei schnellen 3:0 Siegen im Viertel- und Halbfinale zog er ohne Probleme in das Endspiel ein. Dort wartete der Salzburger Florian Bichler auf ihn. In einem engen Spiel geriet der junge Wiener immer wieder in Satzrückstand, doch immer wieder konnte er ausgleichen. Im letzten und entscheidenden Satz lief dann aber alles für den Salzburger, der das Spiel dann auch für sich entschied. Mit Platz zwei in Gruppe 2 steht für Erik Seper am Ende aber der solide Aufstieg in Gruppe 1 zu buche.

Keine Podest- aber zumindest Aufstiegsplätze gab es für Lionel Stift und Paul Dobretsberger von der Spielgemeinschaft Sportklub-Flötzersteig in der Gruppe 3. Während der Samstag für beide mit einem ersten Platz in der Gruppenphase noch nach Wunsch verlief, lief es dann am Sonntag nicht mehr so rund. In der KO-Phase musste Paul Dobretsberger im Viertelfinale eine Niederlage hinnehmen. Eine Runde später, im Halbfinale, verlor auch Lionel Stift eine Partie. Am Ende reichen die Plätze vier und fünf aber für den Aufstieg in Gruppe 2.

3NWSL 13NWSL 2

Einen dritten Platz in der Gruppe 3 holte sich Moritz Schlager vom Lehrersportverein. In der Gruppenphase am Samstag gelang ihm mit Platz zwei der solide Aufstieg in das Playoff um die Plätze 1-12. Dort startete er mit viel Kampfgeist in den Sonntag. Nach zwei harten Spielen im Achtel- und im Viertelfinale, die der Wiener für sich entscheiden konnte, musst er sich in einer weiteren Fünfsatzpartie, gegen den Vorarlberger Theo Ludescher, im Halbfinale geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei gegen den Wiener Hsiao Zach, von der Spielgemeinschaft Sportklub-Flötzersteig, zeigte er sich dann aber wieder von seiner besten Seite und konnte das Spiel für sich entscheiden. Für Hsiao Zach gibt es trotz der Niederlage als Viertplatzierter ebenfalls den Aufstieg in Gruppe 3.

Weitere Aufstiegsplätze gab es für Jan Stejskal, von der Spielgemeinschaft Sportklub-Flötzersteig und Jan Kolbert von der Spielgemeinschaft Mariahilf-Langenzersdorf. Die zwei belegten in der Einstiegsgruppe U13 den fünften und sechsten Platz und dürfen damit beim nächsten Mal in der Gruppe 4 starten.

Auf dem Podest landete Sofia Angerer in der Einsteigergruppe für die Mädchen. Die Nachwuchsspielerin des TTC Kontakt legte schon am Samstag mit einem Gruppensieg stark los. Auch am Sonntag konnte sie, trotz einiger knapper Partien, erst im Finale gestoppt werden. Die Niederösterreicherin Julia Moza erwies sich als zu stark. Mit dem zweiten Platz gelingt der jungen Wienerin der Aufstieg in die Gruppe 3.


Text: Lukas Komary
Fotos: Werner Gschanes & Kuchl

Unterstützt durch

StadtWien
NAVAX
© WTTV - Wiener Tischtennis Verband

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.