1. NWSL - Neuer Modus

Kurz nach der Sommerpause, Anfang September, trafen sich die besten Nachwuchsspieler aus ganz Österreich auch heuer in Bruck an der Mur und Kapfenberg, beides Steiermark, für den ersten nationalen Wettkampf der Saison.
Ein alter Hut sind die Steiermark als Spielort und der September als Termin für die erste Station der Superliga, doch ganz neu ist der Spielmodus. In vier statt wie bisher acht Gruppen wird jetzt bei den Burschen gespielt. Auch bei den Mädchen gibt es nicht mehr vier, sondern nur mehr zwei Gruppen. Anstatt 14 Teilnehmer pro Gruppe gibt es nunmehr 24. In vier Sechsergruppen werden dabei am Samstag die Teilnehmer für das obere und untere Playoff am Sonntag ermittelt. Die ersten drei einer jeden Vorrundengruppe spielen am Sonntag um die Plätze 1-12 und die begehrten Aufstiegsplätze, während die anderen um die Plätze 13-24 und gegen den Abstieg kämpfen. In jeder Gruppe gibt es jeweils sechs Auf- und Absteiger.

Überhaupt keine Probleme mit dem neuen System hatte an dem Wochenende Lionel Stift von der Spielgemeinschaft Sportklub Flötzersteig. Der junge U13 Spieler konnte sein Training über den Sommer gleich beim ersten nationalen Wettkampf voll umsetzen und zeigte in Gruppe 4 groß auf. Bereits am Samstag in den Vorrundengruppen blieb er ohne Niederlage, musste lediglich drei Sätze abgeben. Am Sonntag in den K.O.-Spielen legte er ebenso souverän los. Ohne Probleme stieß er bis ins Finale vor. Erst der Niederösterreicher Patrick Skerbinz konnte den Wiener voll fordern. In einem spannenden Spiel über die vollen fünf Sätze behielt am Ende Lionel Stift aber die Oberhand und sicherte sich neben dem ersten Platz auch den Aufstieg in die Gruppe 3.

Ebenfalls den Aufstieg, wenn auch deutlich knapper, schaffte Katharina Gstaltner von der Spielgemeinschaft Mariahilf-Langenzersdorf. Als sechste schaffte die Nachwuchshoffnung aus Langenzersdorf gerade noch den Sprung von Gruppe 2 in die Gruppe 1. Am Samstag belegte sie in ihrer Vorrunde Platz zwei. In der ersten K.O.-Runde am Sonntag konnte sie sich noch gegen ihre Konkurrentin aus der Steiermark durchsetzen, kurz darauf musste sie sich aber geschlagen geben. Ronja Neuhofer aus Salzburg erwies sich als zu stark. In den Platzierungsspielen um die Plätze 5-8, konnte sie dann zunächst erneut gegen eine Steirerinn gewinnen, ehe im Spiel um Platz fünf der dritten Steirerinn, Daniela Mitar, die Revanche für ihre Kolleginnen gelang.

NWSL1 1NWSL1 3

In den Einstiegsgruppen gab es ebenfalls Wiener Erfolge. In der U15 schaffte Stephan Wyss von der Spielgemeinnschaft Sportklub Flötzersteig als Viertplatzierter den Aufstieg in Gruppe 3.
Mit dem fünften Platz ebenfalls auf einem Aufstiegsplatz beendete Felix Toldrian vom TTK Eden das Turnier bei den U13 Einsteigern. Damit sicherte er sich den Aufstieg in Gruppe 4.

Ein Stockerlplatz aber ohne Aufstieg gab es für Jasmin Baumgartner. Für die U15 Spielerin der Spielgemeinschaft Mariahilf-Langenzersdorf reichte ein dritter Platz bei den Mädcheneinsteigern nicht zum Aufstieg in die Gruppen.


Fotos: Langenzersdorf & Flötzersteig
Text: Lukas Komary

Rechtliche Hinweise

Unterstützt durch

StadtWien
NAVAX
© WTTV - Wiener Tischtennis Verband

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.