Alles offen in der U18

Parallel zu den jüngsten Nachwuchsspielern startete auch die älteste Altersklasse in die Mannschaftsmeisterschaft. Am 29. September spielte die U18 in den beiden Leistungsklassen Liga und Gruppe I die ersten Runden. Am 01.12 kommt es dann zur Entscheidung um den Herbstmeistertitel. In der Halle des ATUS Langenzersdorf trafen die Mannschaften der Gruppe I aufeinander. Die Liga wurde am Flötzersteig gespielt.

In der U18-Gruppe I waren sechs Teams gemeldet. Diese lauteten LSV (Paul Kainacher, Klemens Baumgartner, Moritz Schlager), TTK EDEN/1 (Tobias Theil, Abtin Moeini, Theodor Vorzellner), Wohnpark Alt-Erlaa /1 (Georg Ritter, Lukas Ofenböck, Markus Hirn), UNION Döbling (Mario Dragnev, Leo Micheluzzi, Simon Dörfler), WAT Kaisermühlen (Alexander Rabl, Benjamin Mohl, Aykut Karabas) und die Spielgemeinschaft Mariahilf-Langenzersdorf (David Obermann, Matias Kuhs, Lukas Baumgartner). Auf Grund der vielen Teams wurden nur drei Runden gespielt. Nach drei Runden sieht es nach einem „Kopf-an-Kopf-Rennen“ zwischen KAI und SGML um den Meistertitel aus. Beide Teams sind noch ungeschlagen. SGML hat überhaupt nur einen Satz verloren und liegt zwischenzeitlich auf Position 1. Auf Platz 3 liegt UNION Döbling. In der Einzelrangliste ist Aykut Karabas mit sechs Einzelsiegen in Front. Für die letzten beiden Runden, die im Dezember stattfinden werden, ist also noch für genügend Spannung gesorgt.

MMU181MMU183

U18 Liga weiterhin offen

Komplett offen ist hingegen die U18 Liga. Gleich vier Mannschaften sind punktegleich mit vier Punkten auf Platz 1. Auch hier traten sechs Mannschaften zu den Pflichtspielen an. Die Spielgemeinschaft Sportklub-Fötzersteig stellte heuer sogar drei Mannschaften. Dabei kamen die Spieler Andreas Holzinger, Otto Graf, Stefan Lucanin, Sergey Ozerov, Erik Seper, Stefan Zaric, Andy Garcia und Manfred Schumacher zum Einsatz.
Naturfreunde Stadlau mit Martin Trausmuth, Nadine Kettler und Eric Tang, die Spielgemeinschaft Mariahilf-Langenzersdorf mit Tobias Koszik, Johannes Gstaltner und Amir Sam Poppenwimmer sowie die Union Korneuburg mit Felix Kampas, Noel Zeller und Simon Grasserbauer stellten jeweils eine Mannschaft.
Die internen Differenzen in den Mannschaften der Spielgemeinschaft Sportklub-Flötzersteig nutzten die beiden Mannschaften von NFS und SGML und postierten sich punktegleich mit SKFL 1 und SKFL 2. Damit ist in der Liga vor den letzten Runden Anfang Dezember alles offen.


Text: Markus Geineder & Lukas Komary
Fotos: Fritz Dauchner

Rechtliche Hinweise

© WTTV - Wiener Tischtennis Verband

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.