Wiener Meisterschaften Senioren 2019

Am Samstag und Sonntag nach der allgemeinen Klasse duellierten sich nicht nur die Jüngsten mit dem kleinen Plastikball - auch die älteren Semester zeigten ihr Können. In sieben Bewerben ging es für 35 aktive Sportler und Sportlerinnen um die beliebten Trophäen. Praktisch keine Überraschungen gab es heuer bei den Senioren, die Spiele waren trotzdem spannend.

Einen Titel mehr kann Brigitte Gropper nach dem Ü40 Dameneinzel zu ihrer riesigen Sammlung hinzufügen. Ohne Satzverlust ließ die Spielerin von Mariahilf der Konkurrenz einmal mehr keine Chance und gewann den Bewerb vor Pia Strauß, vom Sportklub. Den dritten Platz, nach einer hauchdünnen Niederlage im entscheiden Spiel gegen Pia Strauß, belegte Sundin Speer von den Naturfreunden Stadlau.

Im überschaubaren Feld der Ü70 Damen blieb die Favoritin ohne Fehler. Ganz klar, ohne Satzverlust verlief der Bewerb für Waltraud Weiss vom WAT Kaisermühlen ganz nach Wunsch. Hinter ihr auf Rang zwei und drei landeten die beiden Spielerinnen vom Lehrersportverein, Helga Gschanes und Anna Czernohorsky.

Als großer Favorit ging Gerald Gschanes von der Union Döbling in das Ü40 Herreneinzel. Ohne große Probleme wurde er den Erwartungen auch gerecht und sicherte sich souverän den Titel. Im Spiel um Platz zwei entbrannte eine spannende Fünfsatzpartie zwischen Marcin Gibala vom TTC-Wohnpark Alt-Erlaa und Manfred Schwaiger vom TTC Kontakt. Der Spieler von Kontakt blieb am Ende etwas sicherer, machte einen Tick weniger Fehler und holte sich, wie bereits im Vorjahr, Platz zwei.

WrM Sen8WrM Sen10

Das der zweite Platz kein Zufall war, bewies Manfred Schwaiger auch im Ü50 Einzel. Zwar landete er in der Gruppenphase, nach einer Fünfsatzniederlage gegen Hans Langer vom TTC Wohnpark Alt-Erlaa, nur auf Rang zwei. Im Halbfinale gegen seinen Vereinskollegen Helmut Antony spielte er aber wieder groß auf. Ebenfalls den Sprung in das Finale schaffte Erwin Stürmer vom TTC-Wohnpark Alt-Erlaa, der auch als Gruppenzweiter in das K.O.-Raster kam. Dort behielt er gegen seinen Vereinskollegen Hans Langer die Oberhand.
Im Finalspiel lief es für Manfred Schwaiger aber wieder nach Wunsch. In einigen langen Bachwechseln holte er sich, nach seinem zweiten Platz im Ü40 Einzel, den Titel im Ü50 Einzel.

Ungefährdet zum Titel schaffte es heuer auch wieder Norbert Sticha im Ü60 Herreneinzel. Damit kürte sich der Spieler vom TTC Spar bereits zum vierten Mal in Folge zum Meister dieser Klasse. Lediglich im Finale gegen Otto Graf von Floridsdorf musste er einen Satz geben - ansonsten blieb er makellos. Den geteilten dritten Rang belegten Viktor Schober von der Spielgemeinschaft Sportklub-Flötzersteig und Hans Langer.

WrM Sen1WrM Sen9

Nicht viel größer als beim Damen Ü70 Bewerb, war das Teilnehmerfeld bei den Ü70 Herren. Auch heuer hieß der Sieger, ohne große Überraschungen, Reinhold Luckeneder von der Spielgemeinschaft Mariahilf-Langenzersdorf. Der Seriensieger konnte auch dieses Jahr dem Bewerb seinen Stempel aufdrücken und gewann ohne Satzverlust vor Robert Panner, von der Spielgemeinschaft Sportklub-Flötzersteig, und Tzun-In Chien vom Lehrersportverein.

Der einzige Doppelbewerb der Senioren dieses Jahr war das Ü60 Mixed. Und weil ein österreichischer Seniorenwettkampf ohne Doppeltitel für Norbert Sticha oder Waltraud Weiss undenkbar wäre, geht der Titel standesgemäß an die zwei. Viktor Schober und Pia Strauß sicherten sich den zweiten Treppchenplatz, unmittelbar vor dem Ehepaar Helga und Werner Gschanes vom Lehrersportverein.


Text: Lukas Komary

Rechtliche Hinweise

Unterstützt durch

StadtWien
NAVAX
© WTTV - Wiener Tischtennis Verband

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.