Wiener Tischtennisverband

OEMU1311MannschaftOEMU1311Dobretsberger
Die Österreichischen Meisterschaften U11/13 gingen vergangenes Wochenende in Freistadt, Oberösterreich, über die Bühne. Der Wiener Tischtennisverband war mit dreizehn Kindern von acht Vereinen sowie mit den beiden Auswahlteams der Altersklasse U11- und U13 männlich, die von den Kadertrainern Ivana Masarikova und Franz Klaus betreut wurden, vertreten.

Abgeschlagen bei den Bundesländerbewerben

Bereits am Freitag starteten die Bundesländerbewerbe. Das Wiener U11-Team spielte in der Besetzung Tuana Nisa Özturk (LSV) und Zach Hsiao (FLÖ) und belegte nach vier Niederlagen Rang 9. Im U13-Team kamen Moritz Pfeifer (LEN), Paul Dobretsberger (MAU) und Simon Dörfler (DÖB) zum Einsatz. Nach Niederlagen gegen Steiermark (1:4) und Kärnten (3:4) konnte im Platzierungsspiel um Platz 8 Vorarlberg 4:0 geschlagen werden.

Der Delegationsleiter Werner Prazsky dazu: U13 männlich erreichte Rang 7, da wäre mehr möglich gewesen. Im ersten Spiel im Viertelfinale unterlagen wir vom Ergebnis her glatt mit 1:4, es waren jedoch viele Spiele auf Augenhöhe. Um Rang 5 – 8 verloren wir etwas unglücklich gegen Kärnten 3:4, wobei alle Niederlagen in fünf Sätzen passierten, davon drei im Nachspiel.

U11 Mixbewerb hatten wir keine Chance. Die arme Tuana wurde ins kalte Wasser gestoßen, wehrte sich aber tapfer. Zach spielte zu riskant und schlug sich teilweise selbst.

OEMU1311GeinederOEMU1311Ghanemt

Endstation Viertelfinale

Für die Individualbewerbe musste die aussichtsreichste Wiener Starterin Patricia Pfeifer (LEN) auf Grund einer Verletzung eine Woche vor den Titelkämpfen absagen. Die beste Wiener Leistung zeigte Pia Geineder (LEN) in der U11 weiblich. Die neunjährige Langenzersdorferin wurde in der Vorrunde Zweite und gewann das Achtelfinale gegen die stärker eingestufte Salzburgerin Ermire Elezi mit 3:2. Im Viertelfinale kam gegen Marlene Regner (STTTV) das Aus.

Im Bewerb U11 männlich überstanden die Komperdellspieler Seifeldin Ghanem und Luca Dogl die Vorrunde und standen gemeinsam mit dem als Nummer 5 gesetzten Paul Dobretsberger im Achtelfinale. Dort setzte es für alle drei Wiener Vertreter Niederlagen, wobei Seifeldin mit der 1:3 Niederlage gegen den späteren Österreichischen Meister Julian Rzihauschek (NÖTTV) eine Talentprobe ablegte.

Im Bewerb U13 Einzel weiblich und männlich überstand kein Wiener und keine Wienerin die Vorrunde. In den Doppelbewerben zogen Pia Geineder/Katharina Gstaltner (LEN) und Moritz Pfeifer (LEN) und Matias Kuhs (HAK) jeweils ins Achtelfinale ein.

Resümee Werner Prazsky: [Es bleibt] viel Luft nach oben in Punkto Selbstvertrauen, Durchschlagskraft und Sicherheit. Zwei Trainings pro Woche sind eindeutig zu wenig um mit den Besten mithalten zu können.
Weiters wünscht er sich eine verbesserte Zusammenarbeit der Vereine um auch zukünftig Leistungssport zu ermöglichen.


Textstellen: Markus Geineder & Werner Prazsky
Überarbeitung und Endfassung: Lukas Komary

Foto: Wiener Mannschaft - Ivana Masarikova

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.