Wiener Tischtennisverband

Wr M TT 9076 11016Auch bei den letzten Landesmeisterchaften erfolgreich: Tina Gerhardt und Brigitte Gropper als Siegerinnen im Damendoppel (Mitte)Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Anna Pfeffer merklich geschwächt gingen die Titelverteidiger von der Spielgemeinschaft Mariahilf / Langenzersdorf in die Saison 2016/17. Konnte die Spielgemeinschaft in den letzten Jahren mit Anna Pfeffer, Brigitte Gropper, Maria Luger und Tina Gerhardt gleich vier starke Spielerinnen stellen und somit den Sportlerinnen immer wieder eine Auszeit im vollen Tischtennis Terminkalender der Damen schaffen, müssen die drei Letztgenannten heuer alle Spiele bestreiten.

Die Mannschaft des TTK Eden hingegen spielt auch heuer wieder in der langjährigen Besetzung mit Gabriele Raffeis, Inge Cinkl und Renate Burg. In den letzten Jahren konnte man sich immer wieder Topplatzierungen in der Liga sichern, musste sich aber letztendlich jedes Mal der Mannschaft von SGML geschlagen geben. Umso schöner wäre natürlich für die Damen von Eden wenn ihnen heuer die Revanche gelingen würde.

Gleich in der ersten Runde dieser Saison kam es zum spannenden Aufeinandertreffen der beiden Spitzenmannschaften. Nachdem alle Spiele bestritten waren, trennten sich beide Mannschaften 5:5 und begannen die Saison punktegleich. Was damals noch keiner wissen konnte: Auch am Ende der Herbstsaison stehen beide Mannschaften mit der gleichen Punktezahl da. Mit jeweils 15 Zählern und 7 Siegen aus 8 Spielen ließen beide Mannschaften nach der ersten Runde keine Punkte mehr liegen.

Durch das bessere Spielverhältnis konnte sich die Spielgemeinschaft Mariahilf / Langenzersdorf letztendlich denkbar knapp den Herbstmeistertitel sichern. Vor allem Gropper Brigitte und Gerhardt Tina konnten mit Rang 2 und 3 in der Einzelrangliste überzeugen.

Die Entscheidung um den Meistertitel der Damenliga fällt vermutlich schon in der ersten Runde des Frühjahrdurchgangs. Wer das direkte Duell zwischen Eden und SGML für sich entscheiden kann hat auch gute Chancen auf den Meistertitel.
Einen kleinen Vorteil haben aber die Damen von SGML, denen aufgrund des besseren Spielverhältnisses schon ein erneutes Unentschieden weiterhelfen würde.