Wiener Tischtennisverband

WLQuali1Geschlossen beim Spiel, die junge Mannschaft von SGMLAufgrund des Aufstiegsverzicht des SV Polizei als 1. Platzierter in der Klasse 1 A, kam es zu einem Qualifikationsspiel zwischen der Spielgemeinschaft Mariahilf Langenzersdorf als 11. Platzierter der Wiener Liga und dem TTC Olympic als 2. Platzierter des offiziellen Qualifikationsturniers im Mai. Der TTC Olympic hatte dabei das Heimrecht.

Während Olympic mit einer routinierten Mannschaften bestehend aus Sandor Kastura, Jaroslav Gaborcik und Ilja Davidov antrat, schickte SGML rund um den arrivierten Maximilian Sima mit den beiden Nachwuchsspielern Oliver Kolbert und Matthias Riedler eine deutlich jüngere Mannschaft in das Rennen.

Trotz des Heimvorteils von TTC Olympic starteten die jungen Spieler aus der Spielgemeinschaft besser in die Spiele. Mit einem 3:0 setzte sich Oliver Kolbert gegen Sandor Kastura durch und brachte seine Mannschaft damit 1:0 in Führung. In einer hart umkämpften Partie, in der Matthias Riedler zunächst 0:2 zurück lag, konnte er sich letztendlich doch gegen Ilja Davidov durchsetzen und das Spiel noch 3:2 gewinnen. Durch ein weiteres 3:0 von Maximilian Sima gegen Jaroslav Gaborcik ging SGML schnell mit 3:0 in der Gesamtwertung in Führung.

Routiniers lassen nicht locker

Doch die Spieler von Olympic ließen nicht locker. Ilja Davidov gewann gegen Oliver Kolbert mit 3:1 und sorgte für den Anschlusspunkt.

WLQuali2WLQuali5

Zwischen Maximilian Sima und Sandor Kastura kam es dann zum zweiten Fünfsatz-Krimi an diesem Abend. Diesmal hatte der Spieler von Olympic das bessere Händchen und konnte das Spiel für sich entscheiden. Der routinierte Jaroslav Gaborcik ließ Matthias Riedler anschließend keine Chance und gewann deutlich mit 3:0. Der Ausgleich zum 3:3 in der Gesamtwertung. Die Begegnung schien zu kippen.

Doch die junge Truppe aus Mariahilf-Langenzersdorf bewies Nerven. Mit einem 3:0 sowohl von Maximilian Sima gegen Ilja Davidov als auch von Oliver Kolbert gegen Jaroslav Gaborcik konnte die Spielgemeinschaft Mariahilf Langenzersdorf mit 5:3 gewinnen und sich erneut den Platz in der Wiener Liga sichern.

Fragen an den Obmann

Markus Geineder, der Vereinsobmann des ATUS Langenzersdorf, stand für ein paar Fragen zur Verfügung:

Gab es irgendwelche Überraschungen?

Markus: Matthias Sieg gegen Davidov war die positive Überraschung aus unserer Sicht.

Wie wichtig war für euch dieses Spiel?

Markus: Wichtig insofern, weil wir heuer mit Oliver und Matthias 2 Nachwuchsspieler in der Mannschaft die Möglichkeit bieten wollten WL zu spielen. Daher haben wir auch Matthias bereits in der Quali eingesetzt und auf möglicherweise stärkere Spieler wie Peter Vass oder Ion Saidac verzichtet.

Welche Ziele habt ihr mit der Mannschaft für diese Saison?

Markus: Klassenerhalt - Toll wäre Milan Top 5, Oliver nahe Top 10 in der Einzelrangliste, und Matthias zwischen 10 und 15 Einzelsiege. Dann sollten wir auch mit dem Abstieg nichts zu tun bekommen. Aber ich gehe von einer sehr schwierigen Saison aus, wo jeder Punkt für uns wichtig ist. Im Gegensatz zum Vorjahr wissen wir aber heuer von Beginn weg, dass wir gegen den Abstieg spielen.

WLQuali4WLQuali3

Fotos: Tamara Kolbert