Beitragsseiten

Die Schiedsrichter des WTTV


Internationale Schiedsrichter & Nationale Oberschiedsrichter
HRNCIR Hugo 2

Hugo Hrncir

KAWIAN Rusbeh

Rusbeh Kawian

STURM GERTRAUD

Gertraud Sturm

 

Internationale und IPTTC Schiedsrichter
herta spevacek2

Herta Spevacek

ZDRAZIL Bruno

Bruno Zdrazil

 

Internationale Schiedsrichter
Strauss Pia2

Pia Strauß

fischmann

 Thomas Fischmann

BINDER Johann1

 Johann Binder

BURG Renate 2

Renate Burg

 

Nationale Schiedsrichter
BERTRAM ZOECHLING01

Bertram Zöchling

MANDL Gerhard 2

 Gerhard Mandl

DEININGER Claudia 2

 Claudia Deininger

SCHOEFFMANN CHRISTIN01

Christian Schöffmann

PREIHS Alexander 2

 Alexander Preihs

 

Regionale oder Landesschiedsrichter
FOELLERER Siegfried

Siegfried Föllerer

SCHNABEL Johann

Johann Schnabel

FIGL Peter 20 12 2014

Gerald Figl

Sperka Helga

Helga Sperka

ZAHRADNIK Viktor 20 12 2014

Viktor Zahradnik

HLADIK Sebastian 14 04 1995 a1

Sebastian Hladik

MANDL Marius

Marius Mandl

 

 

 


 

Gedanken zum Schiedsrichterwesen


SR TIBAHTISCH WTC 2291 231009SR EM WSA Schiri bearbeitet1

Der Tischtennis Sport erfreut sich steigender Beliebtheit. Fit und sportlich zu sein ist in der heutigen Gesellschaft für viele Menschen zunehmend von Bedeutung. Doch die zahlreichen Wettkämpfe von der untersten Spielklasse bis zur internationalen Spitze benötigen Personen die sie leiten, die Schiedsrichter.

Was sind das für Personen, die die Spiele anderer leiten und nur bei kniffligen Situationen in den Mittelpunkt des Interesses rücken? Am Ansehen oder einer guten Bezahlung kann ihr Engagement nicht liegen, denn finanzielle Vorteile hat man als Schiedsrichter nicht.

SR in Reihe ping3

Um ein guter Schiedsrichter zu werden, sollte man eine natürliche Autorität ausstrahlen, über eine große Portion Selbstvertrauen, gewisse diplomatische Fähigkeiten und das nötige Fingerspitzengefühl verfügen. Von Vorteil ist es auch, wenn man selbst einmal Tischtennis gespielt hat oder noch spielt (dies muss nicht unbedingt in höheren Spielklassen gewesen sein), um ein Gespür für schwierige Spielsituationen zu haben. Viele dieser Eigenschaften prägen sich auch erst im Laufe einer Schiedsrichterkarriere durch Einsätze und Fortbildungen weiter aus.

Schiedsrichter müssen bereit sein, einen Teil ihrer Freizeit für ihren Einsatz aufzuwenden. Viele Personen erledigen nach erfolgreich bestandener Prüfung nur ihre Pflichteinsätze. Andere dagegen bekommen mit der Zeit Spaß an ihrer Aufgabe und übernehmen mehr Einsätze als erforderlich oder streben nach höheren Schiedsrichteraufgaben.


Schiedsrichterausbildung


DEININGER 02 UnbenanntSR HRNCIR HUGO filtered

Nicht nur bei den Sportlern und bei den Turnieren, auch bei den Schiedsrichtern ist eine Tendenz zur Professionalisierung in den letzten Jahren deutlich erkennbar.

Oberschiedsrichter (Englisch: referee) und Schiedsrichter (Englisch: umpire) sind nach Definition der ITTF ein entscheidender Bestandteil eines Wettkampfes. Daher wurde im Jahr 2001 auch der Schiedsrichter- und Oberschiedsrichterausschuss (Umpires and Referees Comittee, URC) geschaffen.

Als Tischtennisschiedsrichter kann man international Karriere machen. Gerade junge Schiedsrichter haben gute Aufstiegschancen, denn ein Großteil der arrivierten Schiedsrichter ist bereits über 50 Jahre alt.

Um ein guter Schiedsrichter zu werden, muss man auch einiges dafür tun. Neben Einsatzfreude ist eine ständige Weiterbildung und das Ablegen der verschiedenen Schiedsrichterprüfungen wichtig. Mit entsprechendem Aufwand kann man bereits im Alter zwischen 20 und 25 Jahren seine Prüfung zum internationalen Schiedsrichter ablegen.

Landesschiedsrichter bzw. Regionaler Schiedsrichter

ZAHRADNIK 01 UnbenanntKAWIAN 01 UnbenanntSTRAUSS 01 UnbenanntFöllerer 01 Unbenannt

Die Ausbildung zum Landesschiedsrichter erfolgt durch einen Kurs, der mit einer relativ einfachen Prüfung abschließt. Darüber hinaus muss die Schiedsrichterkleidung erworben werden. Das geschieht auf eigene Kosten, sofern dies nicht der heimischen Verband übernimmt.

Nach bestandener Prüfung muss eine jährliche Mindestanzahl von Spielen jeweils in zwei aufeinander folgenden Jahren gezählt werden. Nach diesen zwei Jahren ist es möglich zur nationalen Schiedsrichterprüfung anzutreten.

Nationaler Schiedsrichter

TeamWM 2010 MarkusBerger 03TeamWM 2010 MarkusBerger 01

Hat man die Prüfung zum Nationalen Schiedsrichter bestanden, sollte man mehrere ÖTTV Turniere und Bundesliga Spiele zählen um Erfahrung zu sammeln.

Nach weiteren zwei Jahren und bei der Teilnahmen von Weiterbildungsveranstaltungen, ist es anschließend möglich die nächste Stufe zur Internationalen Schiedsrichter Prüfung anzutreten.

GEIGR Michael Unbenannt1umpire and player discussion

Internationaler Schiedsrichter (ISR)

wtgf2013 umpire group foto

Seit dem Jahr 1973 kann die Prüfung zum Internationalen Schiedsrichter alle zwei Jahre abgelegt werden. Diese Prüfung wurde in den 70er Jahren eingeführt um für alle Schiedsrichter ein international akzeptiertes Niveau zu schaffen.

Innerhalb von 50 Minuten müssen 50 Fragen mit einem erhöhten Schwierigkeitsgrad beantwortet werden. Die Regelkenntnis und ihre situationsgerechte Anwendung werden so überprüft.

Rechtliche Hinweise

© WTTV - Wiener Tischtennis Verband

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.